Die Gebäudereinigerin/der Gebäudereiniger - Rein in die Zukunft

Die Mitgliedsbetriebe der Landesinnung der Gebäudereiniger Nordost bieten zahlreichen jungen Leuten einen Ausbildungsplatz für den Ausbildungsberuf Gebäudereiniger/in.

Der Beruf Gebäudereiniger/in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf.
Voraussetzung ist in der Regel mindestens ein guter Hauptschulabschluss.

Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist möglich bei

  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • mindestens guten betrieblichen und schulischen Leistungen während der Ausbildungszeit

Die Verdienstmöglichkeiten im Gebäudereiniger-Handwerk sind gut, auch schon während der Ausbildung. Die Ausbildungsvergütung beträgt aktuell im Jahre 2018

      WEST      OST
im ersten Ausbildungsjahr     €  700,00  €  645,00
im zweiten Ausbildungsjahr €  835,00  €  775,00
im dritten Ausbildungsjahr   €  975,00  €  905,00

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

  • Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Auftragsübernahme, Planen und Vorbereiten von Arbeitsaufgaben
  • Anwenden von Oberflächenbehandlungsmitteln
  • Einsatz von Leitern, Gerüsten, Absturzsicherungen, Hubarbeitsbühnen und Fassadenbefahranlagen
  • Einsatz von Reinigungsgeräten und Reinigungsmaschinen
  • Ausführen von Reinigungs-, Desinfektions-, Pflege- und Konservierungsarbeiten
  • Reinigung und Pflegen von Verkehrseinrichtungen und Verkehrsflächen
  • Durchführen von Maßnahmen zur Hygiene, Schädlingsbekämpfung und Dekontamination
  • Qualitätsmanagement

Die Ausbildung erfolgt in ausbildungsberechtigten Betrieben des Gebäudereiniger-Handwerks und in der Berufsschule und wird durch Lehrgänge der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) in unserem hochmodernen Ausbildungszentrum im Elbcampus ergänzt.
Vor Ablauf des zweiten Ausbildungsjahres ist eine Zwischenprüfung abzulegen, mit der erfolgreichen Ablegung der Gesellenprüfung ist das Ausbildungsziel erreicht.
Nach einer Gesellenzeit stehen weitere Aufstiegschancen offen, und zwar die Meisterprüfung sowie die Ausbildung zum Reinigungs- und Hygienetechniker.

Die Gebäudereinigung ist in der Hand von Spezialisten. Heute reinigt kaum eine Behörde oder ein Wirtschaftsunternehmen noch mit eigenem Reinigungspersonal die Büros, Produktionshallen, Verwaltungsgebäude, Krankenhäuser oder die Fassaden. Gerade bei der Fassaden- und Krankenhausreinigung wird die Notwendigkeit von Spezialisten besonders deutlich.
Die Fenster von Bürohochhäusern lassen sich nur noch von außen reinigen, wofür man Spezialgeräte und -maschinen und natürlich geschultes Personal benötigt.
Auch die Krankenhausreinigung kann nur von fachlich qualifiziertem Personal sach- und hygienegerecht ausgeführt werden.
Wesentliche Aufgaben des Gebäudereinigers finden sich außerdem in der Innen- und Unterhaltsreinigung, der Denkmalpflege sowie der Desinfektion und Schädlings-bekämpfung.
Aufgrund der vielfältigen und verantwortungsvollen Tätigkeiten sind auch die Anforderungen an das Fachpersonal gestiegen. Der Gebäudereiniger wird hinsichtlich der Beschaffenheit, der Reinigung und Werterhaltung der Objekte geschult. Es geht hierbei nicht nur um die richtige Nutzung und Anwendung der Reinigungs- und Pflegemittel, sondern auch um technische Kenntnisse und in ganz besonderem Maße um Umweltschutzmaßnahmen.
Den gestiegenen Anforderungen an unser zukünftiges Fachpersonal trägt auch die überbetriebliche Ausbildung durch die Firma CARAT GmbH Rechnung.

Im Ausbildungszentrum Nord der Gebäudereiniger im ELBCAMPUS in Hamburg-Harburg wird zusätzlich zum Berufsschulunterricht und zu der betrieblichen Ausbildung fachlich und theoretisch ausgebildet. Die Auszubildenden bekommen hier die Möglichkeit, die Lösung spezieller Reinigungsprobleme zu trainieren.
Ein junger Mensch, der die Ausbildung zum Gebäudereiniger gewählt hat, geht mit sehr guten Zukunftsaussichten dieses expandierenden Wirtschaftsbereiches in ein Berufsleben.

Hier finden Sie Informationen zur Ausbildungsverordnung