Geschichte

Seit 1934 ist das Gebäudereinigerhandwerk ein Vollhandwerk, in dem Lehrlinge ausgebildet werden. Bereits im Jahre 1924 gab es die freie Glasreiniger-Innung Hamburg; am 19. August 1939 wurde dann nach 15 Jahren die Hamburger Innung für das Glas- und Gebäudereiniger-Handwerk offiziell gegründet.

Die Gebäudereiniger in Mecklenburg-Vorpommern organisierten sich im Jahre 1990 in der Landesinnung der Gebäudereiniger Mecklenburg-Vorpommern.

 

Im April 2010 erfolgte die Fusion mit der Landesinnung Mecklenburg-Vorpommern zur gemeinsamen Landesinnung der Gebäudereiniger Hamburg/Mecklenburg-Vorpommern.


Seit 01. Januar 2014 hat diese einen neuen Namen:

LANDESINNUNG DER GEBÄUDEREINIGER NORDOST

 

Struktur

Das Gebäudereinigerhandwerk ist das beschäftigungsintensivste Handwerk in Deutschland.

Die Landesinnung der Gebäudereiniger Nordost vertritt die Interessen von derzeit rund 170 Mitgliedsbetrieben. Davon bilden ca. 50 Betriebe Lehrlinge im Gebäudereinigerhandwerk aus. Pro Jahrgang werden etwa 50 Auszubildende eingestellt.

Das Gebäudereinigerhandwerk ist nach seiner Beschäftigtenzahl das zweitgrößte Handwerk in der Bundesrepublik Deutschland und der am stärksten in das Zukunftsfeld der Dienstleistungen expandierende Handwerksbereich.
So sind in den Innungsbetrieben im Innungsbezirk rund 40.000 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit beschäftigt; bundesweit sind es ca. 600.000 Mitarbeiter. Dies entspricht mehr als 1,4 Prozent aller Erwerbstätigen in Deutschland.

Neue Reinigungstechniken, Umweltschutzanforderungen und maschinelle Reinigungsverfahren ermöglichen es engagierten Mitarbeitern, als Führungskraft, Meister/-in, Objekt- oder Betriebsleiter/-in und Umweltschutzbeauftragte/-r aktiv zu werden.

Das Innungsgebiet der Landesinnung der Gebäudereiniger Nordost umfasst nicht nur die Bundesländer Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Dazu zählen auch die niedersächsischen Landkreise Harburg, Lüneburg und Stade sowie vom Landkreis Cuxhaven die Stadt Cuxhaven sowie die Gemeinden Hadeln, Sietland, Am Dobrock, Hemmoor, Börde, Lamstedt, vom Landkreis Lüchow-Dannenberg die Gemeinden Damnatz, Dannenberg, Goehrde, Gosborn, Hitzacker, Jameln, Karwitz, Neu-Darchau, Goehrde (Forst) und Zernin.

Um einen kleinen Überblick über die ökonomische Bedeutung der Gebäudereiniger zu erlangen: Der Gesamtumsatz lag bundesweit im Jahre 2019 bei über 19,6 Mrd. Euro.

Fachverband Gebäudedienste Norddeutschland e.V.

 

Der Fachverband Gebäudedienste Norddeutschland e.V. ist der freiwillige Zusammenschluss der Unternehmer und Unternehmen, die im Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg sowie der Länder Schleswig-Holstein und Niedersachsen Gebäudedienstleistungen durchführen. Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg, wo sich auch die Geschäftsstelle befindet. Der Verein hat die Aufgabe, die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder zu fördern und die allgemeinen ideellen und wirtschaftlichen Interessen des Berufs-standes zu vertreten. Der Zweck des Vereins ist nicht auf einen erwerbswirtschaftlichen Geschäftsbetrieb ausgerichtet. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Mitglied können alle Unternehmen des Reinigungs-gewerbes werden, deren Betrieb im räumlichen Bereich des Vereins liegt.

Die Adresse der Geschäftsstelle des Vereins lautet:

Fachverband Gebäudedienste Norddeutschland e.V.
Bei Schuldts Stift 3
20355 Hamburg

Vorstandsvorsitzende:  Stefanie Jäger

Der Verein hat einen satzungsgemäßen Beirat, der dem Vorstand beratend zur Seite steht und als ständige Vertretung der Mitglieder fungiert.